Die Software ONEexchange steht in erster Linie für einen intelligenten Datenaustausch zwischen Produktionsplanung und Produktion. Es ist ein modulares Softwaresystem, mit dem Sie die Möglichkeit erhalten, Ihren Produktionsalltag effizienter zu gestalten.

Alle Planungsprozesse werden transparent dargestellt und ermöglichen es Ihnen, wirtschaftlicher zu produzieren. Durch die Aufzeichnung von Prozessdaten und durch individuelles Reporting lässt sich Ihre Produktion analysieren und optimal einstellen.

Ihre Vorteile durch das ONEexchange System

  • Transparente Darstellung der Planungsprozesse
  • Durchgängige, digitale Produktionsdatenübergabe
    bis zum Operator (MES)
  • Chargen- und zeitorientierte Darstellung
    historischer Prozessdaten (MDE)
  • Statistikfunktionen
  • Datenübernahme und -übergabe von bestehenden
    MES/ERP-Systemen und Automatisierungsanlagen
  • zukunftsfähige Schnittstellen wie beispielsweise OPC UA

Um Ihren Bedarf an ONEexchange-Modulen zu analysieren, besichtigen wir gemeinsam mit Ihnen Ihre Maschinen- und Planungslandschaft. So können wir genauestens ermitteln, welche Bestandteile von ONEexchange benötigt werden und Ihnen, darauf zugeschnitten, eine fundierte Empfehlung geben.

ERP Schnittstelle

Interface
Interface

Interface

Dieses Modul dient als Schnittstelle zwischen Ihrer Planungswelt und ONEexchange.
Der Austausch zwischen diesen Systemen erfolgt immer in beide Richtungen. Der Vorteil: Die Doppeleingabe oder -pflege entfällt und alle Informationen stehen Ihnen jederzeit lückenlos zur Verfügung. Die genaue Auslegung der Schnittstelle wird von uns exakt auf Ihre Anforderungen abgestimmt.

Schnittstelle zur Maschine

Connect
Connect

Connect

Das Modul Connect dient überwiegend bei modernen Maschinenparks als Informationsschnittstelle zur Maschine.
Connect arbeitet bidirektional lesend sowie schreibend und ist durch die OPC-Technologie unabhängig von der Hardware der Maschinensteuerung.

Auftragshandling

Order
Order
Setup
Setup
Setup Step
Setup Step

Order

Mit dem Modul ORDER können Sie im Handumdrehen Maschinenaufträge erstellen. Damit Sie einen klaren Überblick über Ihre Produktion behalten, werden die aktuellen Auftragsstände und -mengen transparent dargestellt.

In Kombination mit den Modulen SETUP und SETUP-STEP kann ein Maschinenfahrprogramm zusammen mit dem Auftrag an die Maschine übermittelt und gestartet werden. Es lassen sich hierfür einzelne Aufträge für den Maschinenführer priorisieren und freigeben.

Handeingaben entfallen somit vollständig, wodurch versehentliche Fehleingaben seitens des Bedienpersonals ausgeschlossen sind. Darüberhinaus sparen Sie durch diese Methode viel Zeit und reduzieren Ihre Ausschussmengen. Das bringt gerade bei vielen Produktwechseln einen klaren Wettbewerbsvorteil.

Setup

Zur Optimierung des Workflows sollten in einer modernen Produktionsstätte Maschinenfahrprogamme zentral verwaltet werden.

Das ONEexchange Modul Setup verwaltet Maschinenfahrprogramme sowie Startparameter und kann die gewünschten Soll-Werte für kontinuierliche Prozesse auf unterschiedliche Maschinen übertragen. In Kombination mit dem Connect-Modul wird eine Maschine vom Bedienpersonal der Anlage auf Knopfdruck konfiguriert. Lästiges übertragen von Fahrparamtern per Hand entfällt.

Screenshot One Exchange - Rezept Listen Interface

Setup Step

Als Ergänzung zum Modul SETUP ist das Modul SETUP-STEP entwickelt worden. Dieses steuert anhand von definierten Schrittketten Ihre Batch-Prozesse.

Datenerfassung

Store
Store
Datagate
Datagate
Terminal
Terminal

Store

Mithilfe entsprechender Sensorik und dem Modul STORE können die Silostände Ihres Lagers überwacht und protokolliert werden.
In Kombination mit dem Modul CONNECT ist es möglich, die aktuellen Stände von Silos auszulesen, sodass diese wichtigen Informationen Aufschluss darüber geben, in welchen Zeiträumen die einzelnen Rohstoffe aufgebraucht wurden.

Datagate

DATAGATE ist ein umfangreiches Modul des ONEexchange-Systems. Unsere Philosophie bei DATAGATE: Reproduzierbarkeit und Dokumentation Ihrer Produktion. Reproduzierbarkeit und Dokumentation der Produktion gewinnt im internationalen Wettbewerb zusehends an Bedeutung. Nur wer seine Produktion kontinuierlich überwacht und Produktionsprozesse analysiert sowie verbessert, kann in verschärften Wettbewerbssituationen bestehen.

Das Modul DATAGATE kann die nachfolgenden Typen archivieren:

  • Analogwerte (z. B. Temperaturen, Drücke, …)
  • Binärwerte (Events, Alarme)

DATAGATE bietet u.a. folgende Werkzeuge an:

  • Online- und historischer Trend
  • Online- und Alarmhistorie
  • Events der Produktionsanlagen
  • Reports wie Schichtprotokolle, Momentanwerte…
  • Chargenbezogene Aufzeichnung
  • Statistik
  • Speichern beliebiger Konfigurationen (Template-System)

hre Prozessdaten werden in einer standarisierten SQL-Datenbank archiviert. Hiermit ist der Grundstein für eine reibungslose Kommunikation mit anderen Systemen Ihres Unternehmens gelegt. Das Modul DATAGATE fügt sich durch offene Schnittstellen des ONEexchange-Systems nahtlos in die IT-Struktur Ihres Unternehmens ein und lässt sich damit an Ihre vorhandenen MES/ERP-Systeme anbinden.

DATAGATE ist in objektorientiertem Java entwickelt, verfügt über eine Client-Server-Architektur und wächst mit Ihren Anforderungen.

Terminal

Vorzugsweise bei älteren Maschinenparks wird das Modul Terminal als Software für ein Endgerät verwendet. Es dient als Informationsschnittstelle und verfügt über alle relevanten Daten, die für eine effiziente Produktion ausschlaggebend sind. Darüber hinaus sind auch Eingaben möglich.
Auf Wunsch bieten wir Ihnen die passende Eingabehardware, wenn keine bereits vorhandenen Geräte genutzt werden können.

Auswertung und Analyse

OEE
OEE
CPK
CPK
Sample
Sample
Change Log
Change Log

OEE

Die Gesamtanlageneffektivität (OEE = Overall Equipment Effectiveness) ist eine Kennzahl für die Wertschöpfung einer Anlage. Die Produktivität Ihrer Anlage wird mit diesem Modul transparent dargestellt.

Das Modul OEE bietet eine Übersicht in Bezug auf Auslastung und Verfügbarkeit Ihres Maschinenparks. Sie können den aktuellen Zustand der Maschinen jederzeit einsehen und darüber hinaus zeit- oder auftragsbezogene Auswertungen erstellen. Die tabellarische Analyse zeigt an, ob eine Anlage effizient produziert hat.

Die Systeme der BSG sind hierfür so eingerichtet, dass eine größtmögliche Automatisierung bei der Erfassung der Anlagenzustände erreicht wird. Handeingaben von Bedienpersonal werden somit minimiert.

CPK

Dieses Modul analysiert, ob eine Produktion effizient abgewickelt wurde. Sie haben die Möglichkeit, die Stichproben direkt aus dem Monitoring zu übernehmen, so dass per Knopfdruck die statistischen Auswertungen zur Verfügung stehen.

Sample

Das Modul SAMPLE erfasst Stichproben.
So können Sie überprüfen, ob die von Ihnen angegebenen Qualitätsvorgaben eingehalten wurden und diese gleichzeitig dokumentieren.

Change Log

Manuelle Eingriffe in Form von Sollwertänderungen werden mit dem Modul CHANGE-LOG protokolliert. Eventuelle Fehlentscheidungen sind somit leicht ersichtlich. Auftragsbezogen oder stichprobenartig können Sie einen Überblick über geänderte Werte erhalten.

In Verbindung mit dem Anlagenzustand und den Störmeldungen ist es möglich diese Eingabeänderungen zu bewerten.

Optional kann die zuverlässige Zuweisung der manuellen Eingriffe über ein RFID-System realisiert werden.

Jederzeit maximal flexibel

Durch die modulare Softwarearchitektur lässt sich ONEexchange individuell zusammenstellen und jederzeit erweitern. Ganz gleich, ob Sie eine Maschine oder eine gesamte Anlage darüber steuern möchten. Dies gewährleistet den Nutzern maximale Flexibilität.

Für Sie bedeutet das: Die einzelnen Module lassen sich individuell – auf Ihre Planungs- und Maschinenwelt zugeschnitten – zusammenstellen.

Selbstverständlich ist auch ein Minimalaufbau von ONEexchange möglich. Bereits mit wenigen Modulen ist es möglich, Ihre Maschinentätigkeit effizienter zu gestalten.

Integration in die vorhandene Infrastruktur

Sollten Sie bereits schon ein MES und/oder ERP-System besitzen, so lassen über definierte Schnittstellen Daten austauschen. Selbst vorhandene Automatisierungsanlagen lassen sich in einem definierten Rahmen einbinden. Somit brauchen Daten nicht mehrfach eingegeben zu werden, sondern lassen sich einfach aus anderen Systemen übernehmen oder in andere Systeme übergeben. Somit sorgt ONEexchange für einen nahtlosen Datenaustausch zwischen der Fertigungs- und der Management-Ebene.